AW Hallen Saarbrücken-Burbach

Bilder

Beschreibung

Kurzbeschreibung: 

Die AW (Ausbesserungswerk)-Hallen in Saarbrücken-Burbach wurden 1906 erbaut und dienten einst als königlich-preußische Eisenbahnhauptwerkstätte. Das Werk wurde 1997, der Bahnanschluss 2002 stillgelegt. Heute befindet sich auf dem Gelände ein Handwerker- und Gewerbezentrum, z.T. wird es auch als Wohnstandort genutz. Im denkmalgeschützten Ambiente von insgesamt sieben Lager- und Verwaltungsgebäuden der Jahrhundertwende sowie dem spektakulären, in Südwestdeutschland einzigartigen Herzstück des Werkes, der 4 ha großen Wagenrichthalle, entstanden für kleine und mittlere Betriebe nach einem flexiblen Haus-in-Haus-Modell vorgefertigte Pavillons in unterschiedlichen Größen und Ausstattungen. Die meisten Gebäude sind aufgrund der erst kürzlich aufgegebenen Bahnnutzung in relativ gutem Zustand, Beginn der Renovierungsarbeiten war 2000. Das ehemalige Pförtnergebäude, die Kantine, die Verwaltung und das mehrgeschossige Magazin sind herausragende architektonische Leistungen der Zeit um die Jahrhundertwende. Nach den notwendigen Modernisierungsmaßnahmen (Innenausbau) verbinden sie Alt und Neu auf reizvolle Weise und stellen einen repräsentativen Firmensitz für Unternehmen mit unterschiedlichen Ansprüchen dar. Zu Zeiten der Bahnnutzung waren das Werksgelände als Arbeitsplatz und die dazugehörige gartenstadtähnliche Werkssiedlung als Wohnort funktional direkt miteinander verknüpft. Der Arbeits- und Wohnort Ausbesserungswerk Burbach erfreute damals die Bevölkerung mit großer Beliebtheit, die bis heute auf das AW und die Werkssiedlung rückstrahlt. Die mit dem Gelände verbundenen positiven Assoziationen als Ort des Arbeitens und Lebens sollen aufgegriffen und wiederbelebt werden. Ziel ist die Verknüpfung von Arbeiten und Wohnen am Standort. Das Werksgelände ist daher für unterschiedliche Nutzungsarten wie Gewerbe, Wohnen und Freizeit vorgesehen.

drehrelevante Fakten

Nutzung: 
Handwerker- und Gewerbezentrum, z.T. Wohnstandort
Zustand: 
Der gesamte Gebäudebestand sowie Teile der großen Halle sind bereits renoviert und mietgerecht ausgebaut.
Umgebung: 
Das 30 ha große Werksgelände befindet sich am Rande von Saarbrückens westlichstem Stadtteil Burbach. In unmittelbarer Nachbarschaft grenzt das Gelände an die historische Eisenbahnersiedlung Pfaffenkopfsiedlung und ein Naherholungsgebiet.
Deckenhöhe: 
Ca. 8,50m
Aufzüge: 
Nicht vorhanden
Mögliche Störfaktoren: 
Verkehr, Bauarbeiten (bis 2008)
räumliche Einschränkungen: 
Nach Absprache
zeitliche Einschränkungen: 
Nach Absprache
zusätzliche Räumlichkeiten: 
Seminar- und Konferenzraum "Neue Kantine", Vollweidstraße 11, 66115 Saarbrücken

Versorgung

Sanitäre Anlagen: 
Vorhanden
Parkflächen: 
Ausreichend vorhanden
Stromversorgung: 
In den ausgebauten Hallenabschnitten vorhanden
Wasserversorgung: 
In den ausgebauten Hallenabschnitten vorhanden

Kontakt

Steffen Conrad
Karte: