Hindenburgturm, Riegelsberg

Bilder

Beschreibung

Kurzbeschreibung: 

Am 02. Dezember 1934 wurde der Hindenburgturm als Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges eingeweiht. Sein Bau geht auf einen Beschluss des Friedhofsverbandes Hilschbach-Güchenbach-Überhofen zurück, seinen Namen erhielt der Hindenburgturm durch den während der Bauzeit des Turmes verstorbenen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg. In einem dreigeschossigen, 15 m hohen Klinkerbau mit Ehrenhalle wurde ein Standbild eines Soldaten mit Helm und Gewehr bei Fuß platziert, geschaffen vom Saarbrücker Bildhauer Willi Knapp. Die Namen der 222 Gefallenen des Ersten Weltkrieges aus den drei Gemeinden Güchenbach, Hilschbach und Überhofen wurden ebenfalls aufgelistet. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme beliefen sich auf 58.000 Franken. Nach dringenden substanzerhaltenden Renovierungsmaßnahmen wurde der Turm am 01. Juni 1997 erneut an die Riegelsberger Bevölkerung übergeben. Als für seine Zeit typisches Baudenkmal wurde der Hindenburgturm in die Saarländische Denkmalliste aufgenommen. Der Turm war nach seiner Fertigstellung vor allem ein Bekenntnis des unter der Verwaltung des Völkerbundes stehenden Saargebietes zu Deutschland, heute jedoch gilt er als Symbol für Frieden und als Mahnmal gegen den Krieg. Der kleine Park um den Hindenburgturm läd ein zum Entspannen und Verweilen. Interessierte Bürger, die den Hindenburgturm besichtigen möchten, erhalten den Schlüssel während der Öffnungszeiten im Rathaus (unter Vorlage des Personalausweises und Hinterlegung eines Pfandes in Höhe von 10 Euro).

drehrelevante Fakten

Nutzung: 
Denkmal, Aussichtsturm
Zustand: 
Gut baulicher Zustand
Aufzüge: 
Nicht vorhanden
Catering: 
Nicht vorhanden
zusätzliche Räumlichkeiten: 
Nicht vorhanden

Anbindung

Auto: 
Von der Autobahn A1 kommend nach dem Kreisel am Ortseingang von Riegelsberg links in die Wolfskaulstraße abbiegen. Nach 250m befindet sich der Hindenburgturm auf der rechten Straßenseite zwischen den Häusern Nr. 16 und 18.
Bahn: 
Mit der Saarbahn Linie S1 aus Saarbrücken oder Heusweiler/Lebach kommend an der Haltestelle "Wolfskaulstraße" aussteigen.

Versorgung

Sanitäre Anlagen: 
Nicht vorhanden
Stromversorgung: 
220V, 400V, Schuko vorhanden
Wasserversorgung: 
Nicht vorhanden

Kontakt

Steffen Conrad