Johann-Adams-Mühle

Bilder

Beschreibung

Kurzbeschreibung: 

Die Johann-Adams-Mühle, eines der letzten erhaltenen historischen Mühlenanwesen im Saarland, wurde 1589 erstmals schriftlich erwähnt. Die heutigen Mühlengebäude gehen auf das Jahr 1735 zurück. 1983 erwarb die Gemeinde Tholey das unter Denkmalschutz stehende Gebäude und renovierte es originalgetreu. Zeitgenössische Verordnungen und Beschwerden von Müllern zeigen heute die schwierigen Verhältnisse des einstmals zweigeteilten Herrschaftsgebietes wider: Der seit 1778 zum Herzogtum Lothringen gehörende Teil der Bevölkerung musste die Mühle im Nachbarort Imsbach aufsuchen; die zu Kurtrier gehörenden Bürger dagegen durften an Ort und Stelle in der Johann-Adams-Mühle ihr Korn mahlen lassen. Zwei Müllerfamilien, die gemeinsam die Mühle bewohnten, wechselten sich in zweiwöchigem Turnus bei der Nutzung der Mahlstube ab. Die Johann-Adams-Mühle, ein zweigeschossiger, ursprünglich strohgedecker Fachwerkbau mit hochgezogenem Mühlrad, gilt heute als einzige Mühle im Saarland, bei der die Mahlstube noch mittelalterliche Züge aufweist. Das Wasser wird über eine zwölf Meter lange Brücke aus Eichenholz zum Mühlrad geleitet. Die Gebäudewände wurden ausgefacht und an Ort und Stelle mit einem eigens hergestellten Lehm-Strohgemisch verfüllt. Ein Reetdach schmückt das Mühlengebäude. Auch die offene Feuerstelle und der Backofen im Wirtschaftsraum wurden originalgetreu restauriert. Das Mühlrad dreht sich wieder, und auch das alte, dem mittelalterlichen Vorbild nachempfundene Mahlwerk, ist wieder funktionstüchtig. Das Mühlenensemble beherbergt heute das Kreismühlenmuseum, in dem das Leben der einstigen Müllerfamilien wieder lebendig wird. Besonders sehenswert ist auch die Ausstellung "Vom Flachs zum Leinen". Im 200 Jahre alten Backofen wird noch immer regelmäßig Brot nach alter Rezeptur gebacken. Im Kleintierstall, wo früher Hühner und Schweine untergebracht waren, werden heute Ausstellungen regionaler Künstlerinnen und Künstler gezeigt und Kreativkurse angeboten. Die Landgaststätte im ehemaligen Ökonomiegebäude lädt zur Rast ein.

drehrelevante Fakten

Zustand: 
Denkmalstätte in Originalzustand. Bereich um Johann-Adams-Mühle saniert.
Geräuschesituation: 
Ruhige Lange an Nebenstraße, kein Verkehrslärm oder andere Lärmfaktoren in Umgebung
Umgebung: 
Direkte Waldnähe sowie Anschluss an Straßennetz (Nebenstraße). Idyllisch zu beschreiben, in direkter Umgebung keine größeren Bauten, Lage in Wohngebiet mir Ein- bis Zweifamilienhäusern.
Aufzüge: 
Nicht vorhanden, allerdings aufgrund Einstöckigkeit des Denkmals nicht vonnöten
Mögliche Störfaktoren: 
Keine
räumliche Einschränkungen: 
Keine
zeitliche Einschränkungen: 
Keine
Catering: 
Gastronomie angeschlossen an Johann-Adams Mühle. Vorreservierung möglich
zusätzliche Räumlichkeiten: 
Kleiner Nebenraum, Im Restaurant zusätzliche Räumlichkeiten reservierbar
Erfahrungen mit Dreharbeiten: 
Keine
Kommentar: 
Die Johann- Adams Mühle zeichnet sich durch ihre besondere historische Atmosphäre aus. Sie findet in der frühen Neuzeit erstmals Erwähnung in Aufzeichnungen und hat daher einen Historienfaktor, der für unsere Region einzigartig ist. Sie ist ein einzigartiges Monument einer Zeit, in der Fortschritt den Menschen bewegte und Technik eine Institution wurde. Dieses Wesen der Johann-Adams Mühle ist bis heute in seinen Mauern und der originalen Einrichtung zu spüren.

Anbindung

Auto: 
Mit Auto zu erreichen
Bahn: 
Keine, allerdings Busverbindung Bei Bedarf, Nachfrage an Gemeinde Tholey

Versorgung

Sanitäre Anlagen: 
Vorhanden
Parkflächen: 
Vorhanden
Stromversorgung: 
Vorhanden
Wasserversorgung: 
Vorhanden

Kontakt

Steffen Conrad
Karte: