Keltischer Ringwall Otzenhausen

Bilder

Beschreibung

Kurzbeschreibung: 

Der keltische Ringwall, der im Volksmund auch Hunnenring genannt wird, umgrenzt den 695m hohen Dollberg bei Otzenhausen. Er wurde etwa im 5./4. Jahrhundert v. Chr. errichtet und diente zum Schutz vor marodierenden Germanenhorden. Aus bislang noch ungeklärten Gründen wurde die Anlage im 1. Jahrhundert v. Chr. aufgegeben.Der keltische Ringwall weist eine Dreiecksform auf mit einem starken Basiswall im Norden (40m an Sohle, 10m hoch)und schwächeren, doppelten Randwällen an der West- und Ostseite. Die Umwallung der 10ha großen Hauptburg hat eine Länge von 1,5km, mit Vorwällen sogar von 2,5km. Berechnungen ergaben, dass der Hunnenring aus etwa 230 000cbm Steinen besteht. Diese würden ausreichen um 13 000 Eigenheime zu errichten.

drehrelevante Fakten

Öffnungszeiten: 
Ganzjährig zu besichtigen; Führungen jeden 1. Samstag Mai-Oktober 14.00 Uhr sowie nach Vereinbarung (Dauer ca. 2 Stunden, Treffpunkt Waldparkplatz Otzenhausen)
Nutzung: 
Tourismus
Zustand: 
Sehr gut
Grundriss: 
Dreicksform
Geräuschesituation: 
Sehr ruhig
Umgebung: 
Der Ringwall ist von großen Waldflächen umgeben. in unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich auch der Stausee Nonnweiler.
räumliche Einschränkungen: 
Nach Absprache
zeitliche Einschränkungen: 
Nach Absprache

Versorgung

Sanitäre Anlagen: 
Nicht vorhanden
Parkflächen: 
Produktionsfahrzeuge können nach Absprache über einen Waldweg bis zu Ringwall vorfahren.
Stromversorgung: 
Nicht vorhanden

Kontakt

Steffen Conrad
Karte: