Mithrashöhle/Heidenkapelle Saarbrücken

Bilder

Beschreibung

Kurzbeschreibung: 

In der Mithrashöhle wurde in römischer Zeit der Kult des persischen Lichtgottes Mithras zelebriert. Im Mittelalter diente sie als Wallfahrtsklause. Hier soll Bischof Arnualdus das Christentum gepredigt haben. Unterhalb des Felsengewölbes befindet sich eine Inschrift. Sie stammt aus dem 19, Jahrhundert, als die Familie Stumm den Halberg bewohnte. Der Text spricht von heidnischen Priestern und dem legendären Missionar Arnualdus.

drehrelevante Fakten

Öffnungszeiten: 
Nur nach Voranmeldung zugänglich. Den Schlüssel zur Höhle erhält man beim Pförtner des Saarländischen Rundfunks.
Nutzung: 
Tourismus
Umgebung: 
Die Mithrashöhle liegt an der Westseite des Halbergs umgeben von Bäumen. Etwa 200m oberhalb der Höhle befindet sich das Sendegebäude des Saarländischen Rundfunks.
räumliche Einschränkungen: 
Nach Absprache
zeitliche Einschränkungen: 
Nach Absprache

Anbindung

Auto: 
Fahren Sie von Saarbrücken aus auf die A620 Fahrtrichtung Mannheim. Verlassen Sie die Autobahn an der Anschlusstelle St. Arnual und nehmen Sie im Kreisel die 2. Ausfahrt Richtung Ostspange. Biegen Sie nach ca. 800m rechts ab auf die Mainzer-Straße, deren Verlauf Sie auf ca.1 km folgen. Biegen Sie dann erneut rechts ab Richtung Halberg/Saarländischer Rundfunk. Parken Sie auf dem Parkplatz ca. 150m vor dem Pförtnergebäude des SR. Folgen Sie ab dort dem Fußweg und den oftmals versteckten Hinweisschildern bis zur Mithrashöhle (ca. 10 Min. Fußweg).
Bahn: 
Der nächstgelegene Bahnhof ist Saarbrücken-Ost.

Versorgung

Sanitäre Anlagen: 
Nicht vorhanden
Parkflächen: 
Vor der Pforte des Saarländischen Rundfunks. Von dort sind es noch etwa 10 Minuten Fußweg bis zur Mithrashöhle
Stromversorgung: 
Nicht vorhanden
Wasserversorgung: 
Nicht vorhanden

Kontakt

Steffen Conrad
Karte: