Skulpturenstraße Steine an der Grenze

Bilder

Beschreibung

Kurzbeschreibung: 

Die außergewöhnliche Kulisse des Saargaus und die Weite der deutsch-französischen Gaulandschaft zwischen den Merziger Stadtteilen Büdingen und Wellingen und dem französischen Launstroff und Waldwisse inspirierte den saarländischen Bildhauer Paul Schneider zu der Idee eines internationalen Bildhauersymposiums, das im Zeitraum von 1986 bis 1992 Bildhauer aus der ganzen Welt nach Merzig brachte. Unter dem Motto Steine an der Grenze entstanden so 26 Kunstwerke, die das Thema Grenze und Grenzüberwindung in unterschiedlicher Art und Weise aufgreifen. Die Skulpturen, die rechts und links des Weges an der deutsch-franzäsischen Grenze aufgestellt sind, verbinden die beiden Länder symbolisch miteinander und sollen sowohl von der Kunst unserer Zeit Zeugnis ablegen, als auch zum grenzüberschreitenden Dialog mit Kunst und Natur einladen. Gewidmet ist das Projekt dem jüdischen Bildhauer Otto Freundlich, der bereits in den 1930er Jahren die Idee zweier välkerverbindender Skulpturenstraßen verfolgte. Er wurde 1943 im KZ Majdanek von den Nazis ermordet.

drehrelevante Fakten

Öffnungszeiten: 
Ganzjährig zugänglich.
Nutzung: 
Tourismus, Naherholung
Geräuschesituation: 
Sehr ruhig
Umgebung: 
Die Skulpturenstraße verläuft entlang der deutsch-französischen Grenze auf den Höhen des Saargaus. Der Reiz dieses Landstriches besteht vor allem aus seiner Vielfalt und dem Abwechslungsreichtum, welche Besucher stets überrascht.
zeitliche Einschränkungen: 
Immer am 15. August findet auf der Festwiese an den Steinen das schon traditionelle Grenzlandfest statt, bei dem auch die kulinarischen Spezialitäten der Region im Mittelpunkt stehen.
Catering: 
Nicht vorhanden

Anbindung

Auto: 
Von Saarbrücken aus über die A 620 und A8 Richtung Merzig. Verlassen Sie die A8 an der Anschlussstelle (4) Merzig-Wellingen und fahren Sie links auf die L170 bis Wellingen. Folgen Sie am Ortseingang von Wellingen dem Schild Internationales Bildhauersymposium auf die Höhe und fahren Sie bis zum Parkplatz, wo das Symposium Steine an der Grenze beginnt.

Versorgung

Sanitäre Anlagen: 
Nicht vorhanden
Parkflächen: 
Ausreichend vorhanden
Stromversorgung: 
Nicht vorhanden
Wasserversorgung: 
Nicht vorhanden

Kontakt

Steffen Conrad
Karte: