Sternwarte Peterberg Nonnweiler

Beschreibung

Kurzbeschreibung: 

Seit 1997 gibt es auf dem Peterberg im Saarland eine Sternwarte. Diese wurde mit Hilfe von Mitgliedsbeiträgen, Spenden und viel Eigenleistung vom Verein der Amateurastronomen des Saarlandes e.V. erbaut. Die Vereinsmitglieder betreiben die Sternwarte Peterberg in ihrer Freizeit. Dabei bringen sie Gästen und Besuchern die Faszination für das Weltall näher und nutzen zudem die Ausrüstung der Sternwarte um eigene astronomische Beobachtungen durchzuführen.

drehrelevante Fakten

Öffnungszeiten: 
Jeden ersten Samstag im Monat erhalten Besucher im Rahmen der regelmäßigen öffentlichen Fachvorträge durch Vereinsmitglieder der Sternwarte Peterberg Gelegenheit, die Sternwarte, sowie - mit etwas Glück beim Wetter - die umliegen
Nutzung: 
Sternenbeobachtung, Tourismus, Treffpunkt für die Mitglieder des Vereins der Amateurastronomen des Saarlandes e.V.
Zustand: 
Sehr gut
Innenarchitektur: 
Im Inneren der Sternwarte befindet sich ein Vortragsraum, ein Ausstellungsraum und ein Clubraum. Im Inneren der großen Kuppel steht das zur Sternenbeobachtung genutzte Hauptteleskop.
Geräuschesituation: 
Sehr ruhig
Umgebung: 
Die Sternwarte liegt in 575,6m Höhe auf dem Peterberg umringt von Wiesen, Feldern und Wald.
räumliche Einschränkungen: 
Nach Absprache
zeitliche Einschränkungen: 
Nach Absprache
Catering: 
Catering kann bereitgestellt werden von: Partyservice Schuld; Ansprechpartner:Werner Schuld, Kiefernweg 5, 66620 Kastel, Tel.: 06873/7104, Fax: 06873/669750

Anbindung

Auto: 
Von Saarbrücken aus über die A1 bis zur Anschlussstelle (137) Nonnweiler-Braunshausen (ca. 43km). Folgen Sie der L329 in Richtung Braunshausen. Dort biegt man 450m nach Ortseingang rechts in die Peterbergstraße ein und führt diese bis sie sich nach 550m, hinter der linken Abzweigung zur Hermann-Läns-Straße, gabelt. Dort steht ein Schild Turnerheim/Schutzhütte nach links und Freizeitzentrum Peterberg nach rechts. Man folgt nun der linken Straße bergauf. Kommt man 400m danach am Turnerheim vorbei, ist man richtig. Ab hier sind es noch 2,1 Kilometer bis zum Gipfel, wobei man immer der Serpentine nach oben folgen muss. Auf dem Gipfel knickt die geteerte Straße nach rechts ab und man kommt, linkerhand eine Kapelle passierend, zu zwei Schildern Almrestaurant und Zur Sternwarte. Diesen Schildern folgt man und kann nach 30m auf dem Parkplatz sein Fahrzeug abstellen. Von hier sind es noch 400m über einen Feldweg bis zur Sternwarte.

Versorgung

Sanitäre Anlagen: 
Vorhanden
Parkflächen: 
Ausreichend direkt an der Sternwarte vorhanden
Stromversorgung: 
Vorhanden, auch 380V
Wasserversorgung: 
Vorhanden

Kontakt

Steffen Conrad
Karte: