Villa Europa Saarbrücken

Bilder

Beschreibung

Kurzbeschreibung: 

Die Villa Europa liegt idyllisch in einem Park oberhalb der Stadt Saarbrücken. Sie bestehtaus zwei im Winkel zueinander angeordneten Gebäuden aus jeweils unterschiedlichen Epochen: das Gebäude im Zentrum ist die ehemalige "Villa Röchling" aus dem Jahre 1913 und wurde im Stil des Neobarock gebaut. Der zweite Flügel wurde 1950 hinzugefügt und als Altenwohnheim genutzt. 1983 wurde der gesamte Bestand zu einem Internat umgebaut. Die gesamte Anlage bestehend aus Altbau, dem zusätzlichen Flügel aus den 50er Jahren, sowie die beide umgebende Parkanlage stehen unter Denkmalschutz.

drehrelevante Fakten

Öffnungszeiten: 
Täglich 9-18 Uhr
Nutzung: 
Die Villa wird heute von drei Einrichtungen genutzt: der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH), dem Institut d´Études Françaises und der zentralen Weiterbildungs-GmbH der Universität des Saarlandes.
Zustand: 
Sehr gut, saniert
Innenarchitektur: 
Altbau: auch nach der Sanierung im Jahr 2005 blieb das neo-barocke Erscheinungsbild der beiden Sitzungssäle und der Bbliothek im Erdgeschoss erhalten und wurde farblich neu gefasst. Im Eingangsbereich entstand ein großzügiges Foyer mit gläsernem Windfang. Die große Gesamt-Treppenanlage wurde zur direkten Erschließung des Bibliothek-Magazins in das Kellergeschoss erweitert. Vor dem Sitzungssaal im Obergeschoss hat man Zugang zu einem Foyer mit direktem Blick auf die Freifläche des Haupteingangs. Dabei wird die Wand zwischen Foyer und Sitzungssaal durch einen eingeschobenen Kubus durchdrungen, in dem sich die für die in der Villa untergebrachten Institute notwendige Dolmetscherkabine befindet. Neubau: Die Struktur des Neubaus, die eine Vielzahl an gleichgroßen Räumen aufweist (ehemaliges Altenwohnheim) blieb auch nach der Sanierung erhalten. Sie eignete sich besonders gut für die neue Nutzung (Seminar- und Konferenzräume).
Geräuschesituation: 
Ruhig
Umgebung: 
Die Villa ist von einer Parkanlage mit großer Rasenfläche und vielen Bäumen umgeben. Die Anlage insgesamt liegt in einem Wohngebiet oberhalb der Stadt Saarbrücken.
Deckenhöhe: 
Zwischen 3m und 6m
Aufzüge: 
Vorhanden
Mögliche Störfaktoren: 
Publikumsverkehr während des regulären Hochschulbetriebes
räumliche Einschränkungen: 
Im Inneren sind nur Besprechungsräume und diverse Gänge nutzbar
zeitliche Einschränkungen: 
Nach Absprache
zusätzliche Räumlichkeiten: 
Nach Absprache können zusätzliche Räumlichkeiten für Maske, Garderobe, Technik etc. bereitgestellt werden

Anbindung

Auto: 
Über die Autobahn A 620 (Stadtautobahn): Nehmen Sie die Ausfahrt Saarbrücken / St. Arnual / St. Johann / Ost (U21) und biegen im Kreisel in die erste Ausfahrt ab (St. Johann / Ost). An der Ampel nach links abbiegen in die Straße An der Römerbrücke. Am Ende der Straße nach rechts abbiegen in die Straße des 13. Januar. Die nächste große Kreuzung überqueren und der Straße geradeaus folgen in die Straße Am Kieselhumes. Nach der Bahnunterführung geht diese über in die Kaiserslauterer Straße. Kurz vor der zweiten Ampel rechts abbiegen in die Zweibrücker Straße. Am Ende der Straße links abbiegen in den Kohlweg. Über die Autobahn A 623: Nehmen Sie die Ausfahrt Güterbahnhof / Rodenhof und folgen Sie der B41. Nach der Bahnunterführung biegen Sie nach links ab in den Meerwiesertalweg. Durchfahren Sie diesen bis zur Ausschilderung Deutsch-Franz. Hochschule. Biegen Sie an der Ampel nach links ab in den Waldhausweg. Durchfahren Sie diesen bis zum Ilseplatz und biegen Sie nach rechts ab. Gleich wieder nach links abbiegen (halb um den Platz herumfahren) und kurz danach wieder nach rechts abbiegen in die Ilsestraße. An der Kreuzung nach links abbiegen in die Scheidter Straße. Durchfahren Sie diese bis zum Ende (Kreisel) und biegen nach rechts ab in den Kohlweg.

Versorgung

Sanitäre Anlagen: 
Vorhanden
Parkflächen: 
Vorhanden (in begrenztem Maße können auch für größere Produktionsfahrzeuge Stellplätze bereitgestellt werden).
Stromversorgung: 
Vorhanden (auch Starkstrom)
Wasserversorgung: 
Innen und aussen vorhanden

Kontakt

Steffen Conrad