Locations

 

Le Bateau Livre ist eine Antiquariatsbuchhandlung, die in einem kleinen, freistehenden Haus im Zentrum von Vigy untergebracht ist.

Zweizimmer-Apartment, mit einem großen Wohn-Essbereich, der mit zwei Glastüren zum Garten, Holzboden und einer Küche ausgestattet ist.

Etwas außerhalb des Zentrums von Ettelbruck steht ein imposantes zweiflügeliges historisches Gebäude der Jahrhundertwende, das eine Berufsfachschule für landwirtschaftliche Berufe sowie ein Interna

Renoviertes Schloss mit schönem Park.

Die Strahlende Stadt von Briey (1961) ist Beispiel eines bemerkenswerten zeitgenössischen Architekturerbes.

Dachappartement im zweiten Obergeschoss. Großer Wohnraum mit Fensterfront und zusätzlich Fenstern in der Dachschräge. Dachschräge in 1 ½ Geschosshöhe. Sichtbare Tragbalken.

Essensausgabe der Saarlouiser Tafel, 2008-2009 Saniert, Ehemaliges Gebäude einer Tabakwarefabrik. Gewerbegebiet.

Altes Wohngebäude. Saniert 2006. Oase der Carritas, Obdachlosenunterkünfte mit Essensausgabe und Schlafgelegenheiten. Direkt gegenüber des Saarlouiser Bahnhofes gelegen.

Wohngebäude, Mehrfamilienhaus mit 32 Wohnungen, Baujahr 1966, Komplett Saniert 2008.

Das Hygieneinstitut National de Santée ist ein sehr ungewöhnlicher Gebäudekomplex.

Ursprünglich ist diese Villa im Jahr 1903 für einen Unternehmer gebaut worden. In den sechziger Jahren wurde sie jedoch umfunktioniert zu einem Internat, welches bis heute Bestand hat.

Das Jugend-und Kulturzentrum MJC Lillebonne-Saint Epvre befindet sich in der Rue de la Source, in einem vornehmen Stadtpalais aus dem 16. Jahrhundert.

Das Saint Julien ist Teil des Universitätsklinikums von Nancy. Das Krankenhaus befindet sich im Herzen der Stadt und ist spezialisiert auf Langzeitpflege und Seniorenbetreuung.

In der Kleinstadt Wiltz wurde in den letzten Jahren ein sehr ehrgeiziges Projekt umgesetzt, der Neubau eines zentralen Schulzentrum für die nördliche Region des Landes Luxembourg.

Gymnasium. Hauptgebäude in Stahlrahmenbauweise mit großem Atrium vom Ende der 60er Jahre. 

Die Mediathek in Pont-à-Mousson ist ein modern gestaltetes Gebäude aus dem Jahr 1993.

Moderne Physiotherapiepraxis. Medizinische Trainingstherapie. Gerätepark mit Sportgeräten und Fernsicht (im 5. Stock gelegen). Mehrere Therapieräume mit verschiedenen Ausstattungen. Massagebänke.

Das Stadtviertel Borny liegt östlich von Metz und ist ein klassisches Beispiel des Städtebaus der 60er Jahre.

Das Gebäude der UKV-Krankenversicherung in Saarbücken wurde 1995 erbaut. Es handelt sich um einen Bürokomplex, der insbesondere aufgrund seiner modernen Stahl-Glas-Bauweise ins Auge fällt.

Der Campus der Universität des Saarlandes umfasst ganz verschiedene Gebäude aus acht Jahrzehnten. Die ersten Kasernengebäude, die unter Denkmalschutz stehen, entstanden in den 30er Jahren.

Hauptgebäude, Batiment Central, 1903 von den Franziskanerinen gebaut. Neoromanischer Stil. Während 1. Weltkriegs zeitweise Deutsche Truppen. Danach am 1919 Französische Truppen.

Das Volkshochschul-Zentrum ist eines der wenigen Gebäude aus den 50er Jahren, das bereits unter Denkmalschutz steht. Es wude von dem Architekten Prof.

Am Ende eines Industriegebietes, etwas außerhalb der Ortschaft Eynatten, steht völlig für sich allein und inmitten von Feldern dieser sehr skurril und futuristisch aussehende Wasserturm.

Eigenbetrieb der Gemeinde Schmelz zur Versorgung der Bürgerinnen und Bürger der Kommune mit Trinkwasser.

Wohn- und Gewerbeeinheit direkt in der Innenstadt gelegen. Mit schöner Hofanlage. 2008 gebaut. Beherbergt Wohnanlagen für ältere Menschen.

Die Folsterhöhe ist eine Hochhaussiedlung am Stadtrand von Saarbrücken, ca. 3,5km von der Stadmitte entfernt, in der Nähe der französischen Grenze.

Freistehendes Wohnhaus auf großem Gartengrundstück mit Stallungen. Lange Auffahrt.

Gemischtes Wohn und Geschäftshaus im Saarlouiser Stadtteil Roden. 

Wohnhäuser mit jeweils 6 Wohnungen. Baujahr 1930. Saniert 2005. Reines Wohngebiet direkt in der Innenstadt von Saarlouis.

Wohnsiedlung aus den 60er Jahren. Geprägt durch 2 Haupterschließungsstrassen und PKW-Verkehrsfreie Wohnwege zu den einzelnen Häusern. Architektonisch 1. und 2.