Ostbelgien

An einer Landstraße zwischen Autobahn und Eynatten zweigt eine lange Zufahrtsstraße ab zur LKW Waschstraße Eynatten.

Auf einer großzügig bemessenen Fläche findet man hier jedoch nicht das, was man unter einer klassischen Waschstraße versteht.

Dieser ehemalige ländlich gelegene Bahnhof steht im kleinen beschaulichen Ort Raeren, nahe der deutsch-belgischen Grenze.

An einer Landstraße etwas außerhalb der Ortschaft Plombieres zeigt sich schon von Weitem der Kirchturm dieser ehemaligen Klosteranlage.

Im Zentrum der Stadt Stavelot liegt die Abey de Stavelot, eine Anlage bestehend aus den Überresten der ehemaligen Abtei, einem Schloss, sowie an dieses anschließend der Schlosshof mit diversen Nebe

Diese Klosteranlage bettet sich weithin sichtbar in eine Hügellandschaft ein. Über einen Zufahrtsweg erreicht man das Hauptportal des Stifts, zur linken die Kirche.

Dieses Kloster wurde im neu-gotischen Stil in den Jahren 1854 bis 1856 für die Klostergemeinschaft der Rekollektinnen nach den Plänen des Lütticher Architekten Philipps erbaut.

Die im 18ten Jahrhundert gebaute Dorfkirche der Ortschaft Lontzen wurde nach Plänen des Architekten Joseph Moretti gebaut.

Mitten im Zentrum von Eupen steht die imposante von 1721- 1729 im Stil der Renaissance erbaute Kirche St. Nicolaus.

Eingebettet in die typische leicht hügelige Landschaft dieser Region, steht dieses freistehende Bauernhaus an einer Landstraße.

Seiten