Saarbrücken

Der ehemalige Industriehafen an der Ostspange (Stadtautobahn) in Saarbrücken ist heute ein kleinerer Schutzhafen für Binnenschiffe.

Im Yachthafen an der Ostspange in Saarbrücken liegen 14 Charterboote unterschiedlicher Größe am Steg. Bis zu 10 Personen finden Platz an Bord. Die Schiffe gehören zur Flotte der S.A.L.T.

Das Fahrgastschiff Stadt Saarbrücken hat eine Länge von 39m und ist 5m breit. Es bietet in seinem Inneren 150 Passagieren Platz. Auf dem Sonnendeck befinden sich zusätzlich noch 100 Sitzplätze.

Schleuse: Im Jahre 1806 begründete ein kaiserliches Dekret unter Napoleon die Kanalisierung der Saar, um die Kohlen des Saarlandes nach Frankreich zu verschiffen.

2010 erbauter neuer Überweg zwischen der Wilhelm-Meyer Straße und der Leipziger Straße, verbindet das obere mit dem unteren Malstatt.

Die Geisterbrücke befindet sich in der Nähe des Saarbrücker Stadtteils St. Arnual und führt über die Saar.

Der Lützelbachtunnel ist ein Tunnel in Straßenbreite, der sich in der Innenstadt von Saarbrücken neben dem Hauptbahnhof und der Hauptpost befindet.

Motion Capture Video Studio. Ungefähr 7 mal 8 Meter groß. 17 Videokameras und ein 12 Kamera Motion Capture System Beleuchtungsanlage mit Tageslicht-Flächenleuchten.

Die Synagoge am Saarbrücker Beethovenplatz wurde 1951 eingeweiht, nachdem sich die jüdische Gemeinde im Saarland nach dem Zweiten Weltkrieg 1950 wieder neu gegründet hatte.

Die gotische Chorhalle der Deutschherrenkapelle ist das älteste erhaltene Bauwerk in Saarbrücken (ungefähr um 1248 fertiggestellt). Das im 18. Jahrhundert zerstörte bunte Kirchenglasfenster, trug das Wappen der Gründer und schließt darauf, dass der Ursprung der Kapelle auf die erste Hälfte des 13. Jahrhunderts zurückzuführen ist.

Seiten