Saarbrücken

Der Lützelbachtunnel ist ein Tunnel in Straßenbreite, der sich in der Innenstadt von Saarbrücken neben dem Hauptbahnhof und der Hauptpost befindet.

Motion Capture Video Studio. Ungefähr 7 mal 8 Meter groß. 17 Videokameras und ein 12 Kamera Motion Capture System Beleuchtungsanlage mit Tageslicht-Flächenleuchten.

Die Synagoge am Saarbrücker Beethovenplatz wurde 1951 eingeweiht, nachdem sich die jüdische Gemeinde im Saarland nach dem Zweiten Weltkrieg 1950 wieder neu gegründet hatte.

Die gotische Chorhalle der Deutschherrenkapelle ist das älteste erhaltene Bauwerk in Saarbrücken (ungefähr um 1248 fertiggestellt). Das im 18. Jahrhundert zerstörte bunte Kirchenglasfenster, trug das Wappen der Gründer und schließt darauf, dass der Ursprung der Kapelle auf die erste Hälfte des 13. Jahrhunderts zurückzuführen ist.

Die aus rotem Sandstein gebaute Stiftskirche St. Arnual ist einer der wenigen Hochgotikbauten im Saarland. Der Bau der dreischiffigen Basilika dauerte von etwa 1315 bis 1390.

Im Herzen von Saarbrücken gelegen, wurde zwischen 1754 und 1763 die Basilika St. Johann erbaut. Prinz William Henry, der das für den Bau der Basilika notwendige Holz lieferte, wählte Friedrich Joachim Stengel als Architekten für das Projekt.

Die katholische Kirche St. Michael wurde 1923/24 errichtet. Der eigenwillige Baustil der Kirche verschleiert ein wenig ihr Alter. Sie wirkt älter als sie ist.

Die Ludwigskirche und der Ludwigsplatz wurden von 1762 bis 1775 von Friedrich Joachim Stengel erbaut. Der Platz wurde im Zuge der Stadterweiterung geschaffen.

Der Israelitische Friedhof liegt im Südwesten der Stadt Saarbrücken, südlich des Grenzübergangs Neue Bremm. Der landschaftlich reizvoll gelegene Friedhof wurde 1920 angelegt.

1883 angelegt und 1917 wieder geschlossen, hatte der Friedhof St. Johann keine sehr lange Lebensdauer.

Seiten